Joao Geraldo führt Portugal zu Gold

Den Schlusspunkt setzte der Jüngste. Der 19-jährige DONIC-Star Joao Geraldo war es, der Portugal im Finale der European Games in Baku mit einem glatten 3:0 (4,10,9) über Adrien Mattenet den Titelgewinn sicherte. Goldjunge Geraldo wird in der Weltrangliste 50 Plätze hinter dem Franzosen Mattenet geführt, doch in Baku zeigte sich: Ranglisten sind träge.

Tatsächlich ist der junge Portugiese, in der Jugend stets europäische Spitze, nun auf bestem Wege, auch bei den Herren in Europas Elite vorzustoßen. Im Halbfinale dieser Titelkämpfe hatte er ebenfalls bei 2:1-Führung seines Team den Siegpunkt geholt und dabei den Österreicher Stefan Fegerl mit 3:2 (-6,7,-9,5,4) geschlagen – und dies, nachdem Fegerl zuvor Portugals Nummer eins Marcos Freitas bezwungen hatte. Zudem hatte Geraldo auch mit Tiago Apolonia das österreichische Weltklassedoppel Robert Gardos/Daniel Habesohn geschlagen.

Auch in der 1. Runde war Geraldo der Matchwinner: Beim portugiesischen 3:1-Erfolg über Rumänien bezwang er Adrian Crisan mit 3:0 (9,6,9) und holte so den Siegpunkt.

Nur einer aus dem portugiesischen Europameisterteam überstand den Mannschaftswettbewerb der European Games ungeschlagen: Nicht Marcos Freitas und auch nicht Tiago Apolonia (der sich dem Rumänen Constantin Cioti beugen musste), sondern DONIC-Star Joao Geraldo. In der Weltrangliste wird er noch an Position 96 geführt, weit hinter seinen Teamkollegen Freitas (Nummer 10) und Apolonia (22). Doch da auch Geraldos Gegner Mattenet (46), Fegerl (50) und Crisan (53) viel höher platziert sind als der 19-jährige Linkshänder, steht fest: Goldjunge Joao Geraldo wird nach diesem Turnier einen großen Schritt nach vorn machen.

DONIC gratuliert und ist sicher: Von Joao Geraldo wird man schon bald wieder hören.

Drucken E-Mail

DONIC Weihnachts-Komplettschlägerangebot 2017