And the winner is… Dimitrij Ovtcharov!
 
Europa erster Starter für die Olympischen Spiele 2016 in Rio steht fest: DONIC-Star Dima Ovtcharov sicherte sich mit seinem Sieg bei den 1. European Games in Baku nicht nur den Goldmedaillengewinn und einen Platz in der Tischtennis-Geschichte, sondern auch die ersehnte Direktqualifikation für Olympia. Und dies unter erschwerten Bedingungen. Trotz hartnäckiger Rückenprobleme, die tägliche Behandlungen nötig machten, spielte Dima eine überragendes Turnier. 
 
Bis zum Halbfinale verlor der 26-Jährige nicht mal einen Satz und unterstrich seine Entschlossenheit mit 4:0-Siegen über den Tschechen Dmitrij Prokopcov (12,6,9,6), Frankreichs Nummer eins Adrien Mattenet (3,4,8,4) sowie Kroatiens Spitzenspieler Andrej Gacina 4:0 (5,5,10,4). Gegen den Engländer Paul Drinkhall, der mit Siegen unter anderem gegen Marcos Freitas zur Überraschung des Turniers avancierte, wurde es im Halbfinale dann erstmal wirklich schwierig für Ovtcharov. Ein kluges Time-out bei 1:3-Punktrückstand im vierten Satz brachte ihn schließlich auf die Gewinnerspur: Diesen Durchgang gewann Dima mit 11:6, glich so zum 2:2 aus und übernahm fortan das Kommando gegen den phasenweise wie entfesselt aufspielenden Drinkhall. 
 
Auch das Finale war harte Arbeit für Dimitrij Ovtcharov. Der 4:3 (-10,-7,9,3,-9,7,8)-Sieg gegen Vladimir Samsonov kostete beide Spieler die letzten Kraftreserven, und Dima befand anschließend: „Mein guter Freund Vladi hätte den Sieg hier heute genauso verdient gehabt wie ich.“ Doch es kann nur einen geben…
 
DONIC-Star Dima Ovtcharov hat damit auf kontinentaler Ebene alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Er ist amtierender Europameister, er hat das prestigeträchtige Europe Top 12 gewonnen und nun auch die erste Austragung der European Games. 
 
Und er hat sich den dringend nötigen Urlaub hart verdient. Zurzeit entspannt er mit seiner Frau Jenny für ein paar Tage auf Mallorca, bald geht’s aber schon wieder weiter nach China. Dort steht Teil zwei seines Engagements in der Chinese Super League für seinen dortigen Klub Jiangsu auf dem Programm.
 
Die Chinesen dürften ihn gebührend begrüßen. Dimitrij Ovtcharov kommt als König von Europa.

Drucken