Ein Triumph in der Höhle des Löwen

Sie sind schon fast am Ziel. Die Stars des DONIC-Teams Fakel Gazprom Orenburg sind auf bestem Wege, zum vierten Mal nach 2012, 2013 und 2015 den Titel der Champions League zu gewinnen – nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel bei Borussia Düsseldorf reicht dem russischen Favoriten im Rückspiel schon der Gewinn eines Einzels oder insgesamt vierer Sätze, um sich erneut die Krone Europas zu sichern.

Das schwerste Stück Arbeit leistete dabei Dimitrij Ovtcharov, der vor 1.100 Zuschauern in Düsseldorf die Auftaktpartie gegen seinen Freund und Nationalmannschaftskollegen Timo Boll mit 3:2 gewann. In der hochklassigen und enorm spannenden Begegnung behauptete sich letztlich der athletisch stärkere Akteur, der auch die deutlich höhere Durchschlagskraft zeigte. Ovtcharov ging im Entscheidungssatz mit 7:2 in Führung und sah lange wie der sicher Sieger aus: 8:4, 9:5, 10:7 – doch Boll leistete bis zuletzt heftigen Widerstand, wehrte drei Matchbälle ab und hatte dann in der Verlängerung selbst zwei. Schließlich beendete Dimitrij Ovtcharov das Spektakel mit seinem Markenzeichen, einem krachenden Rückhand-Topspin, zum 14:12, riss die Faust nach oben und atmete erst mal tief durch.

„Das war ein großartiges Match auf unglaublich hohem Niveau”, attestierte Düsseldorf Manager Andreas Preuß. Und er haderte ein wenig mit dem Schicksal: „Wenn wir dieses Spiel gewinnen, haben wir eine ganz kleine Chance auf den Sieg.”

Doch DONIC-Star Dima bewies einmal mehr unter größtem Druck seine Klasse und stieß damit die Tür zum Triumph seines Teams weit auf. Jun Mizutani (3:0 gegen Stefan Fegerl) und Vladimir Samsonov, der Kristian Karlsson recht sicher mit 3:1 beherrschte, hatten keine große Mühe mehr, den 3:0-Erfolg perfekt zu machen.

Am Freitag, dem 12. Mai, ist also in Orenburg Feiern angesagt. Dann nämlich findet dort ab 14:00 Uhr deutscher Zeit das Final-Rückspiel der Champions League gegen Borussia Düsseldorf statt. Das DONIC-Team Orenburg galt schon vor dem Finale als Favorit, und wenngleich alles erst gespielt werden muss, wird sich das auch nach Papierform stärkste Team Europas diesen Triumph sicher nicht mehr nehmen lassen.

Borussia Düsseldorf – Fakel Gazprom Orenburg 0:3 (3:9 Sätze)

Boll – Ovtcharov 7,-5,-8,6,-12

Fegerl – Mizutani -7,-8,-5

Karlsson – Samsonov -4,8,-5,-10

 

Drucken