DIMA gewinnt die Bulgaria Open 2017

Er kam, sah und siegte. DONIC-Star Dimitrij Ovtcharov wurde seiner Favoritenrolle bei dem mit 130.000 Dollar dotierten Turnier der World Tour gerecht, und das auf eindrucksvoll Weise. Mit dem Russen Kirill Skachkov, einem für die erste Runde äußerst starken Gegner, dem Schweden Elias Ranefor, dem für Königshofen in der TTBL startenden Japaner Mizuki Oikawa, Nigerias Star Quadri Arena und schließlich dem Weltranglisten-15. Kenta Matsudaira bezwang Ovtcharov in Panagyurishte sämtliche Gegner letztlich verdient. Im Halbfinale gegen Afrikas Idol Aruna musste Dima allerdings einen 1:3-Rückstand wettmachen. Den vierten Satz hatte er nur sehr unglücklich verloren: Drei Glücksbälle in Folge seines Gegners brachten Ovtcharov bei einer 5:1-Führung im vierten Durchgang aus dem Konzept. Einmal mehr bewies er aber seinen guten Kopf: „Danach habe ich mein bestes Tischtennis abgerufen und die folgenden drei Durchgänge stark gespielt“, befand er selbst.

 

Auch in Runde zwei gegen Elias Ranefor hatte DONIC-Star Dima zu kämpfen. In den ersten beiden Durchgängen hatte er erhebliche Rückschlagprobleme – ironischerweise mit jenem Aufschlag des Schweden, von dem Ovtcharov schon zuvor gesagt hatte: „Er kopiert ein wenig meinen Rückhand-Aufschlag.“ Doch auch nach 0:2-Rückstand behauptete sich der Weltranglisten-Vierte letztlich noch sicher.

 

Sehr zufrieden zeigte er sich dann nach dem Finale. „Das war mein mit Abstand bestes Spiel bei diesem Turnier“, kommentierte Ovtcharov nach seinem Erfolg über den Japaner Kenta Matsudaira. „Dieser Titel gibt mir Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben.“ Und es kommt noch so einiges zu auf den 28-Jährigen: im September die Team-EM in Luxemburg, im Oktober der World Cup in Lüttich und im Dezember die World Tour Grand Finals in Astana. Mit seinem Erfolg in Bulgarien, seinem bereits dritten Turniersieg auf der World Tour in 2017, hat DONIC-Star Dima schon mal ein Ausrufezeichen gesetzt.

 


Ovtcharovs Erfolge bei den Bulgaria Open:

 

Finale

 

Ovtcharov – Kenta Matsudaira JPN 4:1 (-9,7,4,9,9)

 

Halbfinale

 

Dimitrij Ovtcharov – Quadri Aruna NGR 4:3 (6, -9,-8,-8,4,8,6)

 

Viertelfinale

 

Dimitrij Ovtcharov – Mizuki Oikawa JPN 4:0 (6,0,0,0*)
*Oikawa gab nach dem ersten Satz verletzungsbedingt auf.

 

Achtelfinale

 

Dimitrij Ovtcharov – Elias Ranefor SWE 4:2 (-8,-8,6,2,8,9)

 

1. Runde

 

Dimitrij Ovtcharov – Kirill Skachkov RUS 4:2 (7,4,-7,-9,13,1)

 

Drucken