Deutsche Mini-Meisterschaften 2018
Die Jüngsten an historischen Stätten

An diesem Wochenende (08.-10.06.2018) fand das diesjährige Bundesfinale der mini-Meisterschaften in Trier statt. In dieser Saison haben während der 25. Austragung dieser größten Breitensportmaßnahme des DTTB mehr als 23.000 Kinder an den Ortsentscheiden in den Vereinen bzw. Ihren Schulen teilgenommen.

Wie im vergangen Jahr hatte der Tischtennisverband Rheinland auch in diesem Jahr sich um die Organisation gekümmert und ein umfangreiches Rahmenprogramm für die Teilnehmer und deren Eltern erstellt.

Bereits nach der Anreise am Freitag schlossen die Teilnehmer in der Jugendherberge neue Freundschaften.

Samstagmorgens waren dann sowohl für die Kinder als auch für deren Eltern Stadtführungen in der alten Römerstadt Trier auf dem Programm. Während die Eltern sich mit dem bekanntesten Bürger der Stadt Karl Marx beschäftigten, besuchten die Kinder die traditionsreichen Plätze wie z.B. die Porta Nigra.

Ab dem Samstagnachmittag begannen dann die sportlichen Aktivitäten. Zunächst trainierten die Minis ca. 1 Stunde mit der DTTB-Bundestrainerin Dana Weber. Danach spielten die Mädchen und Jungs in Ihren Vorrundengruppen um die bestmöglichen Positionen für die Endrunde am Sonntag. Bereits früh kristallisierten sich die Favoriten heraus.

Der Abend klang dann mit einem Zauberer, der immer wieder alle Anwesenden mit seinen Tricks verblüffte und faszinierte, aus.

Am Sonntag standen dann die Endrundenspiele an. Von allen Teilnehmern wurden ausgewöhnliche Leistungen gezeigt. Durchsetzten konnten sich am Ende bei den Mädchen Koharu Itagaki aus Bayern und Felix Herlt aus Hamburg.

Zum Abschluss zeigten dann die DONIC – Spieler Chantal Mantz und Fan Bo Meng ihr Können in einem Schaukampf. Nach dem anschließenden gemeinsamen Spielen mit den Teilnehmern waren deren Autogramme sehr gefragt.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Mädchen:

1 Koharu Itagaki BYTTV Bayern

2 Cosima Linett Müller TTVB Brandenburg

3 Sophia Streuer WTTV

4 Sophie Fries TTVN Niedersachsen

5 Leticia Rauskolb TTTV Thüringen

6 Helen Willing TTVWH Württemberg-Hohenzollern

7 Isabell Ritter BaTTV Baden

8 Emma Schneider TTVSA Sachsen-Anhalt

9 Laura Schweiz TTVSH Schleswig-Holstein

10 Anna Wasser BYTTV Bayern

11 Mia Warth SbTTV Südbaden

12 Mailin Hoßbach HETTV Hessen

13 Sijia Liu HATTV Hamburg

14 Nele Hess TTVR Rheinland

15 Sarah Breslav BETTV Berlin

16 Lea Sophie Hendel RTTV Rheinhessen

17 Lilly Paulsen PTTV Pfalz

18 Jolina Becker STTB Saarland

19 Mia Grahnert SÄTTV Sachsen

20 Mia Schreiber TTVMV Mecklenburg-Vorp.

Jungen:

Platz Name Verband Verein

1 Felix Herlt HATTV Hamburg

2 Ferdinand Schulte WTTV

3 Ole Kaspers RTTV Rheinhessen

4 Kolja Schnittker BETTV Berlin

5 Noah Li-Sai STTB Saarland

6 Henrik Fries TTVN Niedersachsen

7 Cédric Clemens Schulz SÄTTV Sachsen

8 Elias Painke TTVWH Württemberg-Hohenzollern

9 Patrick Filitz TTVB Brandenburg

10 Noah Derendorf TTVSH Schleswig-Holstein

11 Ardonit Beka HETTV Hessen

12 Leif Eric Mann TTVSA Sachsen-Anhalt

13 Yoad Levy TTVR Rheinland

14 Pitt Erdmann TTVMV Mecklenburg-Vorp.

15 Tino Wolff TTTV Thüringen

16 Lorenz Rettenberger Bayern

17 Jannis Würzberger BaTTV Baden

18 Tim Diehl PTTV Pfalz

19 Kjell Stelle Bremen

20 Michel Walkowiak SbTTV Südbaden

Südwestfoto GbR - PRESSEDIENST
Bernd Müller

Save the date !
Samstag, 11. August 2018 von 10 bis 16 Uhr !
Vorderster Berg 7, 66333 Völklingen


Vom 02 bis 04.03.2018 fanden beim DONIC Verein Rouen die Französischen Meisterschaften 2018 statt. Gespielt wurde in der Kindarena (ca. 6.000 Plätze).
DONIC Spieler Joé Seyfried wurde Französischer Meister im Doppel gemeinsam mit TIBHAR Akteur Alexandre Robinot.

 


Jakub Dyjas Polnischer Meister 2018, Sam Walker in England Vize-Meister !

Nicht nur in Deutschland,  sondern in fast allen europäischen Staaten wurden am Wochenende die nationalen Meisterschaften ausgetragen.
Von den beiden DONIC- Bundesliga-Assen der TTF Liebherr Ochsenhausen war aber nur eines im Einsatz, nämlich Jakub Dyjas – da Joao Geraldo das  Turnier in seiner portugiesischen Heimat absagte. Doch Dyjas schlug in Raszków (Großpolen)  richtig zu und sicherte sich erstmals in seiner Karriere den Titel des polnischen Einzelmeisters. Im Finale besiegte der 22-jährige Ochsenhausener TTBL-Profi Marek Badowski.
Für Samuel Walker gab es Silber im Herren-Einzel bei den englischen Titelkämpfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok